MENÜ

5. September 2019

Jetzt auch als Hörbuch

front_radioactivity

Wiebke Puls (*1973 in Husum), mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Schauspielerin, ist seit 2015 Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele.

Sie spielte ebenfalls am Schauspiel Hannover, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an der Volksbühne Berlin, bei den Salzburger Festspielen, bei den Nibelungenfestspielen Worms, am Deutschen Theater Berlin, am Zürcher Schauspielhaus mit u.a. Andreas Kriegenburg, Jürgen Gosch, Sebastian Nübling, Stefan Pucher, Stephan Kimmig, Yael Ronen. Sie ist tätig als Dozentin für Schauspiel und Regie an der Otto-Falckenberg-Schule, an der Theaterakademie August Everding in München und an der Akademie für Darstellende Kunst Ludwigsburg.

 

Wiebke Puls gestaltet zudem als Sängerin eigene musikalische Programme. Für das Hörbuch „Durch Mauern Gehen“ von Marina Abramovic war sie für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert.

 

29. Juli 2019

Gerade erschienen: Radio Activity

 

 

Literatur gebunden 124 x 205 mm normale Stärke

Literatur gebunden 124 x 205 mm normale Stärke

 

 

 

 

Wenn sie zu hören ist, werden die Radios lauter gedreht und stocken die Gespräche: Nora Tewes hat die perfekte Radiostimme – und einen Plan: Auf 100.7, einem Sender, den sie mit zwei Freunden gegründet hat, will sie einen lange davongekommenen Täter in die Enge treiben.

 

Überstürzt ist Nora in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, um ihrer Mutter, die im Sterben liegt, nahe zu sein. Unter der Last des viel zu frühen Abschiednehmens bricht eine nur oberflächlich verheilte Wunde auf, und ein Verbrechen, dessen Opfer ihre Mutter als Kind geworden ist, wird offenbar. Nora erstattet Anzeige und erhält eine niederschmetternde Antwort: Verjährt.

Am Mikrofon beginnt sie ein gefährliches Spiel, um die Hörerschaft gegen den Täter zu mobilisieren. Als es schon fast zu spät ist, findet sie gemeinsam mit Simon, einem Rechtsreferendar, einen anderen Weg. Da ss dabei die Grenzen der Legalität strapaziert werden, ist eine Sache. Eine andere die Frage, was Nora und Simon einander sein können außer „companions against crime“.

Temporeich, unverwechselbar im Ton, mit eigenwilligen Charakteren, die man nicht mehr vergisst, erzählt Karin Kalisa in ihrem neuen, schmerzlich-schönen und politisch brisanten Roman davon, wie beherztes Handeln die Suche nach Gerechtigkeit vorantreibt.